Veranstaltung Nr. 3 _ Soziales Zentrum in Bochum

„Nutzen statt Besitzen“… Von der Theorie zur Praxis

Wir wollten konkret wissen, welche Gegenstände in eine Bibliothek der Dinge „gehören“, wie sich die Teilnehmer die Nutzung vorstellen und vor allem, an welchem physischen Ort sich ein solches Leihkonzept etablieren könnte. (Stadtpläne und Plakate dienten der Visualisierung.)

Zusätzlich entstanden verschiedene Gruppen, z.B. eine Urban Gardening-Gruppe und der Wunsch eines Online-Sammeldokuments, welches leihbare Gegenstände beinhaltet, die sich Teilnehmende gegenseitig zur Verfügung stellen würden.

< Zurück                Weiter >